12.04.2013 10:05

Notruf 144: Bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter retten Leben

Rotes Kreuz zum Tag des Rettungsnotrufs am 14.4.

Notruf 144: Bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter retten Leben

Wien (Rotes Kreuz) - „Bei einem medizinischen Notfall umgehend 144 zu wählen, kann Leben retten“, sagt Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Mit der Notrufnummer 144 erreicht man in ganz Österreich die zuständige Rettungsleitstelle“. Noch während des Telefonats mit der Leitstelle wird das nächstgelegene einsatzbereite Rettungsfahrzeug bestimmt, je nach Notfall auch der Notarztwagen oder -hubschrauber. Innerhalb weniger Sekunden ist dieses alarmiert und auf dem Weg zum Unfallort.

Bis die Rettung kommt: Erste Hilfe entscheidet

Noch während sich die Rettungskräfte auf dem Weg zum Notfallort befinden, erfragen die Mitarbeiter der Leitstelle alle wichtigen Informationen und geben telefonisch konkrete Erste-Hilfe-Anweisungen. Die Anrufer können dadurch unter Anleitung Maßnahmen ergreifen, die in den ersten Minuten für das Überleben des Patienten entscheidend sind - sie werden damit zu Lebensrettern. „Vor kurzem ist der Notruf eines Mannes eingegangen, dessen Frau zu Hause in den Wehen lag“, schildert Kerschbaum. „Der Vater wurde telefonisch vom Mitarbeiter der Leitstelle unterstützt und angeleitet. Als der Rettungswagen eintraf, war das kleine Mädchen der beiden bereits gesund auf der Welt“.

 

Mit aktuellem Kartenmaterial, Luftbildaufnahmen, Hausnummern aller Bauobjekte sowie sämtlichen Straßendaten Österreichs ist es für die Leitstelle möglich, die Retter genau zum Notfallort zu dirigieren. „Vertrauen Sie beim Notruf auf das bewährte Telefon und den Sprachanruf, bei dem direkt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Leitstelle gesprochen wird“, sagt Kerschbaum abschließend. „Denn nur im persönlichen Gespräch können die Leitstellen-Mitarbeiter alle notwendigen Informationen erfragen, wichtige Erste-Hilfe- und Sicherheitsanweisungen geben sowie am besten entscheiden, welche Rettungsmittel zum Notfallort entsandt werden“.

 

Rückfragehinweis:
Mag. Monika Primenz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00-153
Mobil: +43 664 544 46 19
E-Mail: monika.primenz(at)roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

socialshareprivacy info icon