13.08.2013 10:41

Das Festival kann beginnen!

Mehr als 450 Rotkreuz-Freiwillige sind gerüstet, um den Besuchern des Frequency-FM4 Festivals sanitätsdienstlich zur Seite zu stehen.

Das Festival kann beginnen!

Schon Monate vor dem musikalischen Großevent in St. Pölten wird der Einsatz beim Roten Kreuz bis in alle Einzelheiten vorbereitet. Seit Jahresbeginn arbeitet der Planungs- und Einsatzstab des Roten Kreuzes St. Pölten unter der Leitung von Gerhard Heilig.

 

Die Planungen umfassen neben der Organisation von Ausrüstung und Material auch den Aufbau von Versorgungszelten und Containern. Vor allem die Einteilung von Sanitätern und Notärzten von der Rekrutierung über die Dienstpläne und Shuttle-Services bis zur Verpflegung beschäftigt den Planungsstab.


Rund um die Uhr im Einsatz

 

Stabs- und Logistikpersonal sorgt hinter den Kulissen für den reibungslosen Ablauf des Großeinsatzes. Während des Festivals leisten etwa 450 Rotkreuz-Mitarbeiter ehrenamtlich über 10.000 Einsatzstunden.

 

Nach den Erfahrungen der Vorjahre rechnet das Rote Kreuz mit rund 3.000 zu versorgenden Patienten. Um die umliegenden Krankenhäuser zu entlasten, werden kleinere Wundversorgungen auch heuer wieder durch die Ärzteteams vor Ort durchgeführt. Überwiegend sind Insektenstiche, kleinere Schnittwunden und Verstauchungen zu behandeln.

 

"Die Wetterprognose ist gut, wir sehen ausgezeichnet vorbereitet einem schönen Festival entgegen", ist Rotkreuz-Einsatzleiter Gerhard Heilig positiv gestimmt. Auch Bezirksstellenkommandant Stefan Gugerell erklärt: "Natürlich ist das Festival eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Aber es bietet uns auch die Chance, einen Großeinsatz unter weitgehend kontrollierten Bedingungen zu erproben. Wie in den vergangenen Jahren sind wir sind bestens gerüstet und können auf unseren Erfahrungen aufbauen."

 

Der Ambulanzdienstbetrieb erfolgt rund um die Uhr von Mittwoch 14. August bis Sonntag 18. August. In Spitzenzeiten sind bis zu 120 Rotkreuz-Mitarbeiter gleichzeitig im Einsatz. Neben Sanitätern und Notärzten stehen Kriseninterventions-Mitarbeiter den Musikbegeisterten zur Seite.


Auf Erfahrungen aufbauen

 

Vorbeugend empfehlen die Rotkreuz-Experten den Festival-Besuchern viel Alkoholfreies zu trinken, Sonnencreme mitnehmen und auf geeignete Kopfbedeckung zu  achten.


Bereitstellungsdienst FREQUENCY 2013 - Zahlen und Fakten


Das Rote Kreuz St. Pölten ...
• ist von Mittwoch, 14.8. bis Sonntag 18.8.2012 vor Ort im Einsatz.
• errichtet insgesamt 8 Sanitätsstützpunkte.

Im Rahmen des Ambulanzdienstes ...
• sind rund 450 Rettungs- und Notfallsanitäter FREIWILLIG und unentgeltlich im Einsatz.
• sind insgesamt sieben Notärzte im Einsatz.
• sind in Spitzenzeiten ca. 120 Rettungs- und Notfallsanitäter bis zu drei Notärztinnen und Notärzte gleichzeitig vor Ort.
• werden in 775 Dienstschichten über 10.000 Einsatzstunden freiwillig geleistet.
• sind permanent Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams in Bereitschaft.
• sind 25 Notarzt-, Rettungs- und Versorgungsfahrzeuge im Einsatz.
• werden acht Sanitätsstützpunkte im gesamten Camping- und Bühnenareal eingerichtet, für weitergehende Versorgungen wird der Hauptstützpunkt ausgestattet.
• stehen zehn Container als Lager- und Betriebsräume zur Verfügung.
• werden 54 verschiedene Notfallmedikamente für Akutinterventionen vorgehalten.
• werden rund 950 warme Mahlzeiten, über 2000 Semmeln, ca. 200kg Äpfel, mehr als 2000 Liter Getränke sowie mehrere hundert Liter Kaffee für die Mannschaft bereitgestellt.


Versorgung am Hauptstützpunkt

Die Patientenversorgung erfolgt zum Großteil im Hauptstützpunkt des Roten Kreuzes beim Frequency (gegenüber vom VAZ). So waren 2012 rund 2.300 Patientinnen und Patienten versorgt worden. Knapp 1000 davon hatten sich offene Verletzungen, die verbunden oder auch genäht werden mussten, zugezogen. Nur ca. 100 Betroffene mussten in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Glücklicherweise war 2012 kein lebensbedrohlicher Notfall zu beklagen.

 

Medienhotline während der Festivalzeit: 059144/73000/17

 

 

 

socialshareprivacy info icon