09.09.2014 11:10

Defibri-was?

Der plötzliche Herztod ereilt jährlich mehr als 15.000 Menschen in Österreich. Dabei könnte ein Handgriff Leben retten. Helpstars ruft zur Defi-Challenge.

Defibri-was?

Herzstillstände passieren in der Regel außerhalb von Krankenanstalten: am Arbeitsplatz, auf der Straße, in Supermärkten, Einkaufszentren, Sportstätten und Kinos, die meisten in den „eigenen vier Wänden“.

 

Schnelle Retter sind in solchen Situationen Defibrillatoren (Defis). Mit jeder Minute, mit der der Defi früher zum Einsatz kommt, steigt die Überlebenschance um 10 Prozent!

 

Für den Einsatz der Geräte muss man weder Arzt noch Sanitäter sein. Die Bedienung ist einfach, denn eigentlich muss der Defi nur eingeschaltet werden. Das Gerät gibt dem Helfer akustische Anweisungen, die zu befolgen sind.


Strom fürs Leben

 

Wichtig ist die rasche Verfügbarkeit der elektrischen Lebensretter. Defis sollten dort vorhanden sein, wo große Menschenmengen auftreten. Das Rote Kreuz hat sich das Ziel gesetzt bundesweit die Verfügbarkeit dieser Geräte zu erhöhen, um die Zahl der Herztoten nachhaltig zu senken.

 

„Defi-Challenge“

 

Damit sich noch  mehr Menschen damit auseinandersetzen, wo ein „Defi“ in ihrer Nähe ist, hat das Rote Kreuz jetzt eine „Defi-Challenge“ gestartet: Einen Defi finden, ein Selfie machen und bis 15. September öffentlich auf Facebook, Twitter oder Instagram mit dem Hashtag #getsocial posten und weitere Freunde nominieren, es genauso zu machen.

 

Alle Infos im Jugendportal Helpstars. Auf die Gewinner warten tolle Preise.  

 

 

socialshareprivacy info icon