14.11.2017 07:52

1. Preis für "Qualität im Rettungsdienst für Deutschland, Österreich und die Schweiz"

„Von den Besten lernen“ lautete in diesem Jahr das Motto des Preises für Qualität im Rettungsdienst, mit dem innovative Projekte zur Verbesserung der Versorgungsqualität im Rettungsdienst ausgezeichnet werden. Und die Besten kommen heuer aus Tirol - von Rotkreuz-Akademie und Rettungsdienst!

1. Preis für "Qualität im Rettungsdienst für Deutschland, Österreich und die Schweiz"
v.l.n.r.: David Holzer und Armin Laiminger von der Akademie mit Frank Flake (Oldenburger Notfallsymposium) bei der Übergabe des Preises

Der internationale Preis wird dabei alle zwei Jahre im Rahmen des Oldenburger Notfallsymposiums vergeben. Prämiert werden  werden Entwicklungen und Innovation aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

 

Mit IN-GE gewonnen

Das Team rund um Armin Laiminger von der Rotkreuz-Akademie Tirol hat dabei mit dem Projekt "IN-GE" gewonnen, der „Intubationsassistenz mit Geräteunterlage“, das für den Rettungsdienst Tirol entwickelt wurde.

 

Die Assistenz zur Intubation eines Notfallpatienten erfordert durch das Rettungsteam sorgfältiges Vorbereiten von bis zu vierzehn Geräten. Dieses Equipment muss möglicherweise unter schwierigsten Einsatzbedingungen in richtiger Reihenfolge am richtigen Platz bereitgestellt werden - und das unter außergewöhnlichen Rahmenbedingungen wie Stress, Lärm oder Angst. Fehlende oder falsch vorbereitete Geräte können dann zu Komplikationen und kritischen Zwischenfällen führen!

Die Intubations-Geräteunterlage (IN-GE) mit vorgegebenen Gerätezonen erleichtert die Vorbereitung der Geräte. Komplikationen durch fehlendes Equipment können dadurch minimiert, bei richtiger Anwendung sogar ausgeschlossen werden.

 

Mehr Infos siehe Links in rechter Spalte.

socialshareprivacy info icon