04.06.2018 15:49

Rotkreuzjugend - Profis in Erster Hilfe

Helfen ist keine Frage des Alters

Rotkreuzjugend - Profis in Erster Hilfe
Die Jugendlichen absolvierten die Bewerbsstationen mit Bravour und genossen das Rahmenprogramm drum herum.
Wie leistet man korrekt Erste Hilfe? Wie legt man einen Druckverband an? Wie funktioniert eine stabile Seitenlage? Was tun, wenn jemand bewusstlos ist? 

Für die rund 500 Jugendlichen des Roten Kreuzes Tirol sind diese Fragen ein Kinderspiel. Das Wichtigste: "Nicht wegschauen, sondern helfen. Das kann jeder." sind sie sich die Profis einig. Vom 1. bis zum 3. Juni messen sich Tirols Nachwuchssanitäter in Kufstein in Erster Hilfe und Sanitätshilfe. Dort treffen sich 280 Jugendliche aus 55 Bewerbsgruppen zum jährlichen Landesjugendbewerb. "Natürlich wird am Bewerbstag um die beste Platzierung gerungen, die Gemeinschaft und der Spaß sind jedoch das Wichtigste an diesem Wochenende. Diese Gemeinschaft wird im Roten Kreuz groß geschrieben.", so Landesjugendreferent Michael Glahn.

 

10 Stationen mit täuschend echt geschminkten Verletzungen
Über die Festungsstadt Kufstein verteilt absolvieren die Jugendlichen unterschiedlichste Szenarien. „Vom Sturz, über Strom- und Verkehrsunfall bis hin zur anstrengenden Reanimation werden die Jugendlichen mit realitätsnahen Aufgaben konfrontiert. Es freut mich zu sehen, mit wie viel Engagement und Wissen die Jugendlichen bei der Sache sind“, so Nina Dissertori vom Roten Kreuz Tirol. Bewerter vergeben Punkte für die Leistungen der Jugendlichen und am Ende des Tages gibt es einen Sieger nach Punkten.
„Ihr habt meinen vollen Respekt“, sagt Robert Moser, Präsident des Roten Kreuzes Tirol, „So fachkundig, qualifiziert und einfühlsam wie hier geholfen wird bin ich überzeugt, dass die Jugendlichen im Roten Kreuz richtig sind. Sie helfen Aus Liebe Zum Menschen.“ Landesjugendlager inkl. Rahmenprogramm 

Erstmals wird im Rahmen des Landesjugendbewerbs in Tirol auch ein Landesjugendlager organisiert. So können auch die 10 Gruppen „Bewerbsluft“ schnuppern, die noch zu jung zur Teilnahme sind, kein Team organisieren konnten, oder sich bei der Theorie-Vorprüfung im April nicht qualifizieren konnten. Damit kommen noch einmal rund 100 Jugendliche dazu. Nicht nur für sie gibt‘s rund um den Bewerb ein unterhaltsames Rahmenprogramm, für das auch zahlreiche starke Partnerorganisationen, wie etwa die Stadtfeuerwehr Kufstein und die Tiroler Polizei, gewonnen werden konnten.
„Für die passende Verpflegung sorgt die Feldküche der Bezirksstelle Kufstein. Wie bereits in den letzten Jahren sorgen die Mitarbeiter für exzellentes Essen – es findet jeder etwas. Und das den ganzen Tag über. Danke auch an die Bezirksstelle Kufstein für die perfekte Austragung des Bewerbs“, so Glahn.

 

Infos/Fotos: Rotes Kreuz Tirol Jugend Facebook

 

 

 

 

socialshareprivacy info icon