18.10.2017 18:01

Bezirksübung mit Bergrettung und Feuerwehr

"Brand in der Mittelstation der Kreuzjoch Gondelbahn bei Wartungsarbeiten mit mehreren im Rauch eingeschlossenen Personen, dadurch Stillstand der Gondelbahn, die Fahrgäste müssen aus den Kabinen evakuiert werden“ … so lautete der Übungsalarm am 14.10.2017

Bezirksübung mit Bergrettung und Feuerwehr

Gemeinsam mit der Bergrettung Vorderes Stubai, der Feuerwehr Telfes und der Feuerwehr Fulpmes wurde am Samstag dieser möglich Notfall beübt.

 

12 Personen waren in der „Garage“ der Gondelbahn eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr mit schwerem Atemschutz gerettet werden. Das Rote Kreuz Innsbruck Land war mit 21 Sanitätern bei der Übung dabei und konnte die „Verletzten“ in einer sogenannten Patientensammelstelle behandeln. Diese wird immer dann aufgebaut, wenn eine große Anzahl von Verletzten erwartet wird. Die Bergrettung musste die Personen in der Gondelbahn der 2. Sektion in einer aufwendigen Rettungsaktion aus den Kabinen befreien und auf den Boden abseilen.

Bei dieser Übung wurde auch die praktische Prüfung als Einsatzleiter für Jan Reiter und 2 Mitarbeiter der Bezirksstelle Kitzbühel durchgeführt, die sie alle 3 mit Bravour bestanden haben.

 

Bezirksrettungskommandant Günter Obojes: Solche Übungen tragen immer für die perfekte Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Organisationen im Notfall bei. Vielen Dank an alle Mitarbeiter des Roten Kreuzes für die Mitarbeit bei der Übung, den realistischen Unfalldarstellern, den Figuranten, den Feuerwehren und der Bergrettung für die Organisation der Übung. Einen herzlichen Dank an die Schlick 2000 mit Betriebsleiter Christian Stern für die Möglichkeit, die Übung durchzuführen und besonders für die hervorragende Verpflegung nach der Übung.

socialshareprivacy info icon