Osttirol

19.11.2019 11:53

Rechtzeitige Ressourcen-Beistellung durch Rotes Kreuz Osttirol

Im vergangenen Zeitraum (ab 13.11.2019) standen täglich zusätzlich über 110 Rotkreuz-Männer und Frauen in allen, auch schwer zugänglichen Ortschaften in (Ruf-)Bereitschaft – gemeinsam leisteten diese ca. 17.000 freiwillige Stunden!

Rechtzeitige Ressourcen-Beistellung durch Rotes Kreuz Osttirol

Durch detaillierte Wetterprognosen rechtzeitig vorgewarnt, war auch die Einsatzleitung vom Roten Kreuz Osttirol auf ein außergewöhnliches „Niederschlags-Ereignis“ vorbereitet und traf durch zeitgerechte Mitarbeiter-Aufrufe und dem Bereitstellen von notwendigem medizinischen sowie fahrzeugtechnischen Equipment entsprechende Vorsorge.

Die Spezialeinheiten vom Roten Kreuz funktionieren im Katastrophengebiet wie ein Räderwerk. Unsere dzt. 50 bestens ausgestatteten First Responder – die Ersthelfer in der unmittelbaren Nachbarschaft - sorgen für eine rasche Unterstützung, geben Sicherheit und leiten im Notfall die notwendigen Schritte ein. Diese Personen werden durch weitere 40 Einsatzkräfte der Sondereinheit Sanität und Technik ergänzt – sie stehen als professionell ausgebildete KatastrophenhelferInnen rund um die Uhr zusätzlich bereit.

In laufender Rücksprache mit der Behörden-Einsatzleitung auf der BH Lienz wurden Vorkehrungen für die verschiedensten Notfälle getroffen. Es wurden Hubschrauberflüge für Dialysepatienten, die durch Straßensperren mit Fahrzeugen nicht mehr transportiert werden konnten, organisiert. In Rücksprache mit der Leitstelle Tirol konnten nicht dringliche Krankentransporte gecancelt, verunsicherte Patienten beruhigt, neue Termine arrangiert, Medikamententransporte mit dem Hubschrauber unterstützt und alle verfügbaren Fahrzeuge und Helfer entsprechend instruiert werden, um den Regeldienst aufrecht zu erhalten.

socialshareprivacy info icon