OSt St. Jakob 2013

 

Die Gründung der Ortsstelle erfolgte im Jahr 1984. Anfangs war man in Räumen des Gemeindehauses in St. Jakob untergebracht. Als Rettungswagen diente ein Puch G, der 1991 von einem VW-Bus Allrad ersetzt wurde.

Ständige Verbesserungen der Ausrüstung, wie zum Beispiel ein Defibrillator, eine EDV-Anlage oder Piepser für die Alarmierung kennzeichneten die fortschreitende Entwicklung.

Die ersten Österreichischen Bundesskimeisterschaften des Roten Kreuzes wurden 1993 im Defereggental ausgetragen. Die Mannschaft des Veranstalters konnte zudem auch den Meistertitel erringen. Dieser Erfolg wurde auch bei nachfolgenden Meisterschaften wiederholt. Im Jahr 2004 wurden die 11. Bundesschimeisterschaften, erstmals mit internationaler Beteiligung, in St. Jakob in Defereggen veranstaltet und wiederum sicherte sich die Ortsstelle St. Jakob/St. Veit den Meistertitel.

Mit der Ausbildung von Jugendgruppen begann man erstmals 1993. Im Jahr 1994 organisierte die Ortsstelle den 6. Bundesbewerb für Sanitätshilfe. Zum 15-Jahr-Jubiläum 1999 veranstaltete die Ortsstelle den 2. Tiroler Landeswettbewerb für Sanitätshilfe mit nationaler Beteiligung.

Ein zweiter Rettungswagen erweiterte 1997 den Fuhrpark. Im Jahr 1998 erfolgte der Umzug in das neu erbaute Rettungsheim. Durch die Überdachung einer Terrasse wurde 2006 ein neuer Raucherraum geschaffen; durch die Verkleidung der Fensterrahmen mit Aluprofilen, der Wert des Gebäudes gesichert.

Mit Mai 2018 entscheidet man sich im Bezirksvorstand für die Umbenennung der Ortsstelle in "Ortsstelle Defereggental".

 

 

 

der am 22. Jänner 2018 neu gewählte Ortsausschuss

im Bild v.li.n.re.: Kassier Klaus Erlsbacher, Kommandant Sondereinsatzgruppe Florian Unterlercher, Ausbildungs- und Jugendreferentin Marianne Ladstätter, Ortsstellenleiter Philipp Kleinlercher, Rotkreuz-Arzt  Dr. Ottokar Widemair, OStL-Stellvertreter Benjamin Gasser, Schriftführer Benedikt Holzer

 

 

socialshareprivacy info icon