08.05.2020 09:00

Corona-Spontanhilfefonds wirkt

Zum Weltrotkreuztag unterstützt das Unternehmen win2day Familien, die durch Corona in eine Notlage geraten sind, mit 15.000 Euro.

Corona-Spontanhilfefonds wirkt
Katharina Bousska von der Individuellen Spontanhilfe des Roten Kreuzes berät Daniel M., der durch Mietschulden in eine Notlage geraten ist.

Kurzarbeit, Jobverlust, unsichere Aussichten und trotzdem Fixkosten, die fristgerecht bedient werden sollen: Für viele Menschen in Österreich ist die Corona-Krise zu einer existenziellen Krise geworden. Um diesen Menschen zu helfen, hat das Rote Kreuz einen Corona-Spontanhilfefonds eingerichtet. Und genau diesen unterstützt win2day, die Spieleseite der Österreichischen Lotterien, zum heutigen Weltrotkreuztag mit 15.000 Euro. Das Beste: Es handelt sich hier nicht um ein einmaliges Engagement, denn die Partnerschaft gibt es schon mehrere Jahre.

Was macht der Corona-Spontanhilfefonds?

Der Hilfsfonds zahlt kein Bargeld aus, sondern begleicht einmalig offene Rechnungen - häufig Energie- oder Mietrückstände - oder hilft mit Lebensmittelgutscheinen aus. Auch, wenn das Geld für Schulmaterial für die Kinder fehlt oder die Delogierung droht, kann die Spontanhilfe einspringen. Hauptaugenmerk liegt auf der fachlichen und juristischen Beratung durch Experten auf ihrem Gebiet. Oftmals liegen die Probleme darin begründet, dass Menschen nicht mit der Bürokratie zurecht kommen oder Unterstützung bei Behördengängen brauchen.

Dass diese Hilfsangebote des Roten Kreuzes aktuell besonders gut angenommen werden, bestätigt Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer: "Wir helfen den Betroffenen, damit sie den Boden unter den Füßen nicht verlieren und wieder Zuversicht schöpfen können." 

socialshareprivacy info icon