04.09.2008 09:46

Das Rote Kreuz hilft 35.000 Hurrikan-Opfern in der Karibik

Zwei tropische Stürme innerhalb weniger Tage richten großen Schaden an

Das Rote Kreuz hilft 35.000 Hurrikan-Opfern in der Karibik
Reuters/Stringer, courtesy www.alertnet.org

Wien/Panama (Rotes Kreuz). Hurrikan „Gustav“ war der siebente tropische Wirbelsturm in der diesjährigen Saison. Tausende Freiwillige und Mitarbeiter des Roten Kreuzes helfen mehr als 35.000 betroffenen Menschen auf den karibischen Inseln Haiti, Jamaika und Kuba.

Während die Hilfsarbeiten nach „Gustav“ noch im Gange sind, richtet Sturm „Hanna“ bereits weitere schwere Schäden an. Ein Ende der Sturmserie ist noch nicht abzusehen. Das Rote Kreuz unterstützt 7.000 obdachlos gewordene Familien über die kommenden sechs Monate beim Wiederaufbau. Ein internationales Expertenteam des Roten Kreuzes ist bereits in der Karibik.

 

„Das immer häufigere Auftreten von Wirbelstürmen ist eine große Herausforderung für die humanitäre Hilfe“, sagt Wolfgang Kopetzky, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. „Menschen, die in Gebieten leben, deren Infrastruktur von einer ersten Naturkatastrophe schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, sind von einem folgenden Sturm umso schwerer betroffen.“

 

Für Soforthilfe und Wiederaufbau bittet das Rote Kreuz um Spenden:

 

PSK: 2.345.000

BLZ 60.000

Kennwort: Unwetter Karibik

Online-Spende: https://spende.roteskreuz.at/?code=SUNKAR

 

 

 

Rückfragehinweis:

Mag. Thomas Marecek
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00- 151
Mobil: +43 664 823 48 02

E-Mail: thomas.marecek(at)roteskreuz.at

socialshareprivacy info icon