05.09.2018 09:01

Neuer Dienststellenleiter im Bregenzerwald

Markus Schlichte hat den Zivildienst 2007 beim Roten Kreuz Vorarlberg absolviert. Letztes Wochenende wurde der 32-jährige Bregenzer zum neuen Dienststellenleiter im Bregenzerwald ernannt.

Neuer Dienststellenleiter im Bregenzerwald
Neuer Dienststellenleiter Markus Schlichte.

 

Wie bist du zum Roten Kreuz gekommen und was waren deine bisherigen Tätigkeiten beim Roten Kreuz?

Markus Schlichte: Durch den Zivildienst, den ich in der Rotkreuz-Abteilung Bregenz geleistet habe,  wurde mein Interesse an der Organisation geweckt. Deshalb absolvierte ich die notwendigen Ausbildungen zum Notfallsanitäter. Nach drei Jahren hauptberuflicher Tätigkeit in Bregenz war ich die folgenden drei Jahre freiwillig beim Roten Kreuz dabei und bin nun seit Juni 2015 wieder Hauptberuflicher bei der Rotkreuz-Abteilung Bregenzerwald.

 


Warum hast du dich für eine Mitarbeit beim Roten Kreuz als Dienststellenleiter entschieden?

Markus Schlichte: Mich hat die Kombination, aus Rettungsdienst und die Herausforderung als Führungsposition mitwirken zu können, gereizt. 

 

 

Welche Ziele hast du dir in deiner neuen Position als Dienststellenleiter für die kommenden Monate und Jahre gesetzt?

Markus Schlichte: Eine gute Zusammenarbeit und die stetige Verbesserung der Kommunikation zwischen den verschiedenen Bereichen liegt mir besonders am Herzen. Außerdem möchte ich die in den letzten Jahren geleistete Arbeit erfolgreich fortsetzen. Ich möchte mich bei meinen Kollegen für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

 

 

Wer steht dir stellvertretend zur Seite?

Markus Schlichte: Urban Moosbrugger, der sich ebenfalls fleißig in unserer Rotkreuz-Abteilung engagiert. Gemeinsam sind wir ein starkes Team. Sollte ich mal verhindert sein, weiß ich um seine tatkräftige Vertretung.

 

 

Wo machst du deine Dienste?

Markus Schlichte: Mir ist es ein großes Anliegen trotz der administrativen Tätigkeit weiterhin im Rettungsdienst für die Bevölkerung im Bregenzerwald da zu sein.

 

 

Was war dein schönster Rotkreuz-Moment?

Markus Schlichte: Tagtäglich erlebe ich beim Roten Kreuz bewegende Augenblicke. Einer der wohl einprägsamsten Momente war für mich, als sich ein Patient bei mir nach einer erfolgreichen Reanimation persönlich bedankte. Das zeigt mir, wie sehr unsere Arbeit wertgeschätzt wird.

 

 

 

socialshareprivacy info icon