06.05.2019 07:42

Tag der offenen Tür am 4.5. in der Rettungszentrale Hohenems - ein voller Erfolg!

Großer Besucheransturm herrschte am 4. Mai beim Tag der offenen Tür anlässlich der feierlichen Eröffnung der neuen, gemeinsamen Rettungszentrale von Rotem Kreuz und Bergrettung in Hohenems. Groß und Klein hatten die einmalige Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten beider Blaulicht-Organisationen zu besichtigen.

Tag der offenen Tür am 4.5. in der Rettungszentrale Hohenems - ein voller Erfolg!
Rotkreuz-Mitarbeiter freuen sich über die gelungene Eröffnung.
Die kleinen Besucher haben Spaß beim „Bobby-car“ fahren.
v.l.n.r.: Rotkreuz-Geschäftsführer Roland Gozzi, Bürgermeister Dieter Egger, Rotkreuz-Kommandant Thomas Maierhofer, Landesrat Christian Gantner, Rotkreuz-Kreuz Präsident Dr. Ludwig Summer.
RK-Mitarbeiter bei der Vorführung der Erste-Hilfe-Maßnahmen für Kinder
Spannende Einblicke in das Innenleben eines Rettungsautos

Hohenems' Rotkreuz-Kommandant Thomas Maierhofer und -Dienststellenleiter Bertram Märk, sowie Bergrettungs-Ortsstellenleiter Karl-Heinz Fenkart freuten sich über 3.000 Besucher an diesem Tag. Als Ehrengäste konnten u.a. Landeshauptmann Mag. Markus Wallner, Bürgermeister Dieter Egger sowie Architekt DI Elmar Nägele begrüßt werden. Krankenhaus-Seelsorger Gerhard Häfele segnete das neue Gebäude.

 

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Die hauptberuflichen und freiwilligen Mitarbeiter beider Organisationen sorgten für einen gelungenen Tag und einen reibungslosen Ablauf. Die Besucher freuten sich über freundliche Gastlichkeit, erhielten kompetente Informationen und vertiefte Einblicke ins Rettungswesen. Bei den Führungen durch die neue Rettungszentrale konnten sich Interessierte über die professionellen Abläufe des Rettungsdienstes informieren. So gab es etwa Einblicke in das Katastrophenlager für Großeinsätze, in die Verwaltungsräume, in das Schlüssellager der Rufhilfe, in die Umkleideräume mit den Spints, in die geräumigen Aufenthaltsräume sowie in die schalldichten Schlafräume mit Duschmöglichkeiten. Am Ende der Führungen wurden anschauliche Erste-Hilfe-Maßnahmen vorgestellt, speziell zum Thema Herzinfarkt und Reanimation.

 

Ein besonderes Highlight waren die Polizeihubschrauber "Libelle" sowie der Hubschrauber vom ÖAMTC, die beide direkt vor Ort besichtigt werden konnte. Außerdem bot sich ein interessanter Einblick in das Innenleben eines Rettungswagens und dessen Ausstattung. Die Mitarbeiter erklärten die Handhabung der Trage sowie die modernen medizinischen Gerätschaften. Fragen zum Einsatzgebiet, die Wege vom Notruf 144 bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle bis zur Alarmierung des Rettungswagens und des Notarztes, die Versorgung des Patienten an Ort und Stelle bis zur Einlieferung ins Krankenhaus wurden gerne beantwortet.

 

Am Informationsstand der beiden Organisationen konnte man fragen, was man schon immer über eine Ausbildung zum Rettungssanitäter, über Erste-Hilfe-Kurse, die Rufhilfe, den Zivildienst sowie die ehrenamtliche Mitarbeit wissen wollte.

 

Action für Kinder

Auch die kleinen Gäste hatten viel Spaß! Eine Kinderrallye führte quer durch das Gebäude. Zudem gab es Erste-Hilfe-Anweisungen, mit Hilfe derer sich der Nachwuchs mit einfachen Handgriffen mit der Ersten Hilfe vertraut machen konnte.

 

Großes Dankeschön

"Unser Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg für unsere engagierten Mitarbeiter des Roten Kreuzes und der Bergrettung, die mit sehr hohem persönlichen Engagement zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben", freuen sich Rotkreuz-Kommandant Thomas Maierhofer und -Dienststellenleiter Bertram Märk. Zum Abschluss ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Besucher, die so großes Interesse an der gemeinsamen Rettungszentrale gezeigt haben!

 

 

 

socialshareprivacy info icon