21.10.2019 14:23

Mosambik: Wirksame Unterstützung

Mosambik: Wirksame Unterstützung

Als der Zyklon Idai im März 2019 das Festland von Mosmabik traf, war Fernando Luis Armando Navino, 23, gerade unterwegs. Der Wind riss Stücke vom Dach seines Elternhauses, in dem acht Personen leben. Der sintflutartige Regen setzte das Land unter Wasser. Die Schäden waren groß. Danach begann er als Freiwilliger des Mosambikanischen Roten Kreuzes zu arbeiten, den Menschen zu helfen, und profitiert heute selbst davon.

„Ich habe viel über Hygiene gelernt“, erzählt er. Zusätzlich nahm er einen täglichen Job in einem Warenlager des Roten Kreuzes an. „Dort bin ich für die Ein- und Ausgänge der Waren zuständig. Das motiviert mich und sichert mir ein kleines Einkommen.“

Nach der ersten Phase der Nothilfe stellt das Rote Kreuz in seinem Dorf Ngupa nun Baumaterial zur Verfügung, lässt Latrinen reparieren und neue aufstellen. „Die Leute wissen jetzt, was im Fall von Cholera zu tun ist, dass man sich zur Not die Hände auch mit Asche reinigen kann und Latrinen mindestens 30 Meter von der nächten Wasserquelle entfernt sein müssen.“

Das Österreichische Rote Kreuz hat mehrere Experten entsendet.

socialshareprivacy info icon