17.06.2020 08:18

Erste Hilfe hat immer Saison

Wir sind wieder mit einem vielfältigen Angebot an Erste-Hilfe-Kursen für Sie da! Nutzen Sie die Chance und frischen Sie Ihr Erste-Hilfe-Wissen auf. Denn Erste Hilfe ist nach wie vor sehr wichtig und oft entscheidend für den positiven Ausgang eines Notfalls.

Erste Hilfe hat immer Saison

Besondere Zeiten

In den vergangenen Wochen hat das Corona-Virus unseren Alltag auf den Kopf gestellt. Auch an den Erste-Hilfe-Maßnahmen ging es nicht spurlos vorbei. Wir haben für Sie Empfehlungen zusammengefasst, was Sie im Bereich der Ersten Hilfe in Zeiten wie diesen beachten sollten:

 

Erste Hilfe allgemein

Der maximale Eigenschutz des Ersthelfers steht immer im Vordergrund. Leisten Sie zumutbare Erste Hilfe. Das bedeutet, dass Sie als Ersthelfer bei fremden Personen besonders auf Hygiene (Handschuhe, Händewaschen, Mund-Nasen-Schutz) achten sollten. Führen Sie unverzüglich einen Notruf (144) durch und folgen Sie den Anweisungen Ihres Gesprächspartners.

 

Notfallcheck:

Um einer eventuellen Ansteckung vorzubeugen sollten Sie die Atemkontrolle derzeit auf das Überstrecken des Kopfes und die Beobachtung (sehen) etwaiger Brustkorbbewegungen beschränken. Im Gegensatz zur bisherigen Lehrmeinung sollten Sie sich nicht dem Gesicht des Betroffenen nähern, um Atemgeräusche zu hören oder einen Luftzug zu spüren. Wenn Sie keine Brustkorbbewegungen erkennen, können Sie davon ausgehen, dass der Betroffene nicht atmet.

 

Wiederbelebung:

Die Entscheidung zur Durchführung einer Beatmung sollten Sie im Bewusstsein des potentiellen Infektionsrisikos situationsbezogen und individuell treffen.

 

Bei Personen aus dem häuslichen Umfeld (z.B. Familienmitglieder) ist durch das bestehende enge Zusammenleben von einer geringeren Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus auszugehen als bei Unbekannten im öffentlichen Raum.

 

Bei unbekannten Personen sollten Sie die Wiederbelebungsmaßnahmen auf die Herzdruckmassage und den Einsatz von öffentlich zugänglichen Defibrillatoren beschränken. In diesem Fall sollten Sie auf die Beatmung verzichten.

 

Zusammenfassung:

  • Wenn Sie die Person kennen und keine Infektion vermuten, führen Sie abwechselnd 30 Herzdruckmassagen und zwei Beatmungen durch.
  • Wenn Sie die Person kennen und unsicher über den Infektionszustand sind, führen Sie keine Beatmungen durch und konzentrieren Sie sich auf die Herzdruckmassage.
  • Wenn Sie die Person nicht kennen, verzichten Sie auf die Beatmung und führen Sie nur die Herzdruckmassage durch.

 

Bei vorhandenem Defibrillator verwenden Sie diesen. 

 

Sie möchten unser umfangreiches Sommerangebot nutzen? Alle Kurstermine finden Sie hier. Gerne sind wir auch per Mail an kurs(at)v.roteskreuz.at oder telefonisch unter 05522 77000-9042 für Sie da.

 

Wir bieten auch geschlossene Gruppenkursen zu Pauschalpreisen an. Bei Interesse senden wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot zu.

 

Folgen Sie uns auf Facebook/Instagram und bleiben Sie am Ball. Ab dem 1. Juli gibt es jeden zweiten Mittwoch während der Sommermonate einen erfrischenden Erste-Hilfe-Tipp für Sie.

 

 

 

socialshareprivacy info icon