10.09.2010 12:55

Skyba und Wehsely eröffnen „Haus Henriette“ Rotkreuz-Projekt bietet 60 Menschen ein neues Zuhause

Gemeinsam mit dem Fonds Soziales Wien (FSW) hat das Wiener Rote Kreuz das Projekt „Haus Henriette“ ins Leben gerufen. 60 Menschen, die bisher von Wohnungslosigkeit betroffen waren, werden in der Engerthstraße 154a im 2. Wiener Gemeindebezirk künftig ein neues Zuhause finden.

Skyba und Wehsely eröffnen „Haus Henriette“ Rotkreuz-Projekt bietet 60 Menschen ein neues Zuhause

„Das ‚Haus Henriette‘ soll jenen wohnungslosen Menschen ein dauerhaftes betreutes Zuhause bieten, die derzeit nicht in der Lage sind, für sich selbst den Alltag in einer Wohnung zu organisieren. Oberstes Ziel dabei ist, die Menschen bestmöglich dabei zu unterstützen, wieder ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben führen zu können", betonte Dr. Karl Skyba, Präsident des Wiener Roten Kreuzes anlässlich der offiziellen Eröffnung. Unter den Festgästen waren zahlreiche Förderer, UnterstützerInnen und PartnerInnen des Wiener Roten Kreuzes vertreten, allen voran Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Sonja Wehsely, der Leopoldstädter Bezirksvorsteher Gerhard Kubik und Doris Graber, Fachbereichsleiterin „Betreutes Wohnen“ im Fonds Soziales Wien.

 „Wenn die Stadt Wien in Klein- und Mittelbetriebe, in den Wohnbau, in neue Schulgebäude für die Ganztagsschulen, in Gratiskindergärten und in die U-Bahn investiert, dann hilft das allen WienerInnen. Wer dennoch finanziell oder gesundheitlich in Not geraten ist, kann ebenso auf die Stadt vertrauen. Das neue 'Haus Henriette' steht stellvertretend für die vielen Einrichtungen, die Wien weltweit so einzigartig machen", erklärte Wehsely.

60 wohnungslose Menschen,  die aufgrund ihres Alters oder ihrer Erkrankungen teilweise Unterstützung bei der Lebensführung benötigen , werden im „Haus Henriette“ nicht nur ein neues Zuhause finden, sondern zusätzlich von einem Team qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut und begleitet.

Das BetreuerInnenteam setzt sich aus hauptberuflichen MitarbeiterInnen zusammen, die durch Zivildienstleistende und zahlreiche freiwillige MitarbeiterInnen des Wiener Roten Kreuzes  unterstützt werden. In kleinen Wohneinheiten erhalten die Bewohner so jene Unterstützung, die sie brauchen, um ihren Alltag bewältigen zu können.  

Wien, 10. September 2010

Rückfragehinweis:
Andreas Zenker
Wiener Rotes Kreuz

Mobil: +43 (664) 244 32 42
andreas.zenker(at)w.roteskreuz.at
www.w.roteskreuz.at
www.roteskreuz.at  Aus Liebe zum Menschen

socialshareprivacy info icon