02.08.2012 15:41

Erste Hilfe ist einfach – Mitmachen auch: 1. Erste Hilfe Wettbewerb für Laien

Mit sportlichem Wettstreit üben für den Ernstfall: Das Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes feiert am 9. September sein 15-jähriges Bestehen und lädt zum 1. Erste Hilfe Wettbewerb für Laien. Für diesen Zweck wurde die hauseigene SanArena extra an die Rahmenbedingungen des Wettbewerbes angepasst. Vor der Preisverleihung sorgen die Science Busters für humoristische Knalleffekte.

Erste Hilfe ist einfach – Mitmachen auch: 1. Erste Hilfe Wettbewerb für Laien

Seit 15 Jahren wird im Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes in der Safargasse im 

3. Bezirk bereits gelehrt und trainiert – Grund genug, etwas völlig Neues zu veranstalten: den 

1. Erste Hilfe Wettbewerb für Laien. Dabei treten Interessierte in Dreier-Teams gegeneinander an. Jedes Team muss aus sechs realistischen Alltagssituationen drei Aufgaben wählen und bewältigen. Die Auswertung übernehmen professionelle Erste Hilfe TrainierInnen, die auch gleichzeitig beim Wettbewerb als ständige Begleitung zur Verfügung stehen. Die Teilnahme ist kostenlos, für Verpflegung ist gesorgt.

„Nahezu jeder Mensch hat bereits einmal im Leben einen Erste Hilfe Kurs absolviert“, erklärt Gabriele Sprengseis, Leiterin des Ausbildungszentrums des Wiener Roten Kreuzes. „Unser Erste Hilfe Wettbewerb für Laien zeigt den TeilnehmerInnen im Rahmen einer sportlichen Atmosphäre, ob sie für den Ernstfall gerüstet sind. Die Idee ist es, zum Mitmachen zu animieren und gleichzeitig Kenntnisse aufzufrischen.“ Denn: Erste Hilfe kann Leben retten. „Im Notfall kommt es auf jede Minute an“, meint Sprengseis. „Das Wichtigste ist, sich zu trauen und aktiv zu helfen.“ 

 

Science Busters sorgen für Bombenstimmung

Noch vor der Siegerehrung wartet das Ausbildungszentrum mit einer besonderen Showeinlage auf: Prof. Dr. Heinz Oberhummer (TU Wien), Univ. Lektor Werner Gruber (Uni Wien) und Martin Puntigam – auch als die „Science Busters“ oder „die schärfste Boygroup der Milchstrasse" bekannt – werden für „explosive“ Stimmung sorgen.

Die Zusammensetzung spricht für sich: Man nehme einen einst für den Nobelpreis nominierten Astrophysiker, der neben seinem Wirken als Universitätsprofessor auch noch Bestsellerautor ist und als österreichischer Chef-Atheist gilt, spanne ihn mit einem Neurowissenschaftler, Experimentalphysiker und Bomben bastelnden Universitätslektor zusammen, der nebenbei die kulinarische Physik erfunden hat und ebenfalls Bestseller schreibt, und schicke sich an, mit diesen Koryphäen eine unterhaltende Show zu produzieren, dann wäre der Ruf nach dem Psychiater wohl noch eine sehr milde Reaktion. Wenn man diesen beiden Top-Wissenschaftlern noch einen ehemaligen Medizinstudenten zur Seite stellt, der sein Studium abgebrochen hat und stattdessen zum mehrfach ausgezeichneten Satiriker wurde, dann ist dies haargenau jenes Konzept, mit dem man allzeit Lachstürme und Beifallsorgien ernten kann. Dabei geht es tatsächlich stets um wissenschaftlich fundierte Aussagen, aber eben auf unnachahmliche Weise präsentiert.

Die Veranstaltung steht unter dem Ehrenschutz von Erich Hohenberger, Bezirksvorsteher III. Bezirk, und Dr. Karl Skyba, Präsident des Wiener Roten Kreuzes. 

 

Weitere Informationen und Anmeldung: www.wrk.at/abz   

Wien, 2. August 2012

Rückfragehinweis:

Wiener Rotes Kreuz

Andreas Zenker, MSc, MBA

Tel: 0664 244 32 42

socialshareprivacy info icon