09.01.2013 07:00

Wenn Mama zurück in ihr Kinderzimmer will

Am Vormittag ist die betagte Mutter geistig fit, am Nachmittag will sie unbedingt heim in ihr Kinderzimmer, das es längst nicht mehr gibt: Angehörige demenzkranker Menschen stehen im Alltag oft vor unverständlichen und psychisch fordernden Situationen. Mit Validationskursen für Angehörige bietet das Wiener Rote Kreuz diesen die Möglichkeit, die Verwirrung und bizarren Verhaltensweisen der ihnen nahestehenden Menschen zu entschlüsseln.

Wenn Mama zurück in ihr Kinderzimmer will

„Ich will nach Hause in mein Kinderzimmer.“ „Aber das gibt es schon lange nicht mehr – du bist doch längst erwachsen!“ Wenn ein demenzkranker Mensch die Realität nicht mehr klar wahrnimmt, ist das für pflegende Angehörige oft schwer zu akzeptieren. Hier versucht das Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes, Angehörige demenzkranker Menschen zu unterstützen: in speziellen Kursen können sie lernen, durch die Validationsmethode nach Naomi Feil einen neuen Zugang zu desorientierten Menschen zu finden. „Das Prinzip hinter der Validation ist, demenzkranke Menschen nicht um jeden Preis in die Realität zurückzuholen, sondern ihnen Sicherheit in ihrer durch die Erkrankung geschaffenen neuen Realität zu geben“, erklärt Barbara Pichler, Lehrgangsleiterin für Gerontologie beim Wiener Roten Kreuz. „Durch Validation können Angehörige lernen, ihre demenzkranken Familienmitglieder zu verstehen und mit ihnen vertrauensvoll zu kommunizieren. Das kommt beiden Seiten zu Gute – der desorientierte Mensch erfährt Sicherheit, die Angehörigen ersparen sich viel Hilflosigkeit und Frustration.“

Bei der Validation geht es darum, in die „Welt der Demenz einzusteigen“, um so erkrankten Menschen auf derselben Ebene zu begegnen. Mit der Entwicklung der Methode hat die Amerikanerin Naomi Feil Pionierarbeit im würdevollen Umgang und in der Kommunikation mit demenzkranken Menschen geleistet, die das Wiener Rote Kreuz seit den 1990er Jahren als Teil der Pflegekultur weiterträgt. Heute ist Validation längst zur anerkannten Umgangsform mit älteren Menschen mit Alzheimer, Demenz oder verwandten Krankheiten geworden. Basiskurse für Angehörige demenzkranker Menschen finden an mehreren Terminen im Jahr im Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes (Safargasse 4, 1030 Wien) statt. Kurstermine und weiterführende Informationen gib es unter www.wrk.at/abz/gerontologie/validation-nach-naomi-feil/validation-fuer-angehoerige-demenzkranker-menschen/

Wien, 9. 1. 2013

Rückfragehinweis:

Wiener Rotes Kreuz

Andreas Zenker, MSc, MBA

Tel: 0664 244 32 42

 

socialshareprivacy info icon