30.03.2015 09:46

Mehr Sicherheit bei Veranstaltungen und Großereignissen

Ob bei Konzerten, Messen oder Freiluftveranstaltungen – um die Sicherheit der Besucher bestmöglich zu wahren, bedarf es fundiertes Wissen und professionelle Planung für jede Veranstaltungsphase. In den Lehrgängen des Competence Center Event Safety Management vom Wiener Roten Kreuz wird dieses Know-How vermittelt.

Mehr Sicherheit bei Veranstaltungen und Großereignissen
Die Absolventen des zweiten „Professional Certificate in Event Safety & Security Management“-Lehrgangs mit dem Dozententeam Sabine Klug, Geschäftsführerin IBIT (1 v.l.u.), Georg Kloibhofer Geschäftsführer KGP Events GmbH (3.v.r.u.) und Georg Geczek, Leiter Competence Center Wiener Rotes Kreuz (2 v.r.u.)
Klaus Pabautz: “Es gibt in Österreich nichts Vergleichbares.”
Alexa Obsieger: „Die Weiterbildung im Competence Center hat sich für mich absolut gelohnt.“

Um die Sicherheit bei Veranstaltungen und Großereignissen zu optimieren, gründete das Wiener Rote Kreuz im Herbst 2014 das Competence Center Event Safety Management. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit dem deutschen IBIT (Internationales Bildungs- & Trainingszentrum für Veranstaltungssicherheit) der Lehrgang „Professional Certificate in Event Safety & Security Management“ konzipiert.

 

Aufgrund des erfolgreichen Kursstarts im Dezember letzten Jahres, ging der Lehrgang vergangene Woche im Competence Center des Wiener Roten Kreuzes in die zweite Runde. Auch diesmal fand der Kurs großen Anklang unter den Teilnehmern:

„Es gibt in Österreich nichts Vergleichbares“, so Klaus Pabautz, Selbstständiger im Bereich Krisen- und Katastrophenmanagement. „Ich bin seit Jahren in dieser Branche tätig, dennoch konnte ich einige neue Aspekte aus dem Kurs mitnehmen.“ Auch Alexa Obsieger von der „Event Company“ in Wien zeigt sich durchaus begeistert: „Wir planen unsere Events von der Vorkoordination weg, über den Ablauf bis hin zur Programmgestaltung eigenhändig durch. Da ist es wichtig sein Wissen auf dem neuesten Stand zu halten. Die Weiterbildung im Competence Center hat sich für mich absolut gelohnt.“

 

Sabine Funk, Geschäftsführerin von IBIT: „Es ist für uns sehr schön zu sehen, dass das Interesse am Thema Veranstaltungssicherheit auch in anderen Ländern und Organisationen wächst. Die Kooperation mit dem Wiener Roten Kreuz ist für uns sehr positiv, da Hilfsorganisationen auch als Meinungsbildner wahrgenommen werden.“

 

Das Rote Kreuz hat in Zusammenarbeit mit dem IBIT bereits gute Ansätze zur Optimierung der Veranstaltungssicherheit geliefert. Dennoch bestehen laut Frau Funk noch Lücken, die es zu schließen gilt: „Der Trend entwickelt sich dahingehend, dass künftig eine Professionalisierung der Veranstaltungssicherheit durch Orientierung an anderen Industrien möglich gemacht werden soll“.

 

Laut Georg Geczek, dem Leiter des Competence Centers des Wiener Roten Kreuzes, sind aufgrund der großen Nachfrage bereits weitere Lehrgangstermine in Planung. Zudem seien künftig auch Vertiefungsmodule zu den Themen Krisenkommunikation, Veranstaltungsrecht und Psychologie von Veranstaltungsbesuchern angedacht.

 

Nähere Informationen zum Competence Center und den Lehrgängen finden Sie unter: http://www.wrk.at/veranstaltungssicherheit/

 

Rückfragen:

Julia Hofbauer

Bereich Kommunikation Wiener Rotes Kreuz

Tel. +43/1/79580-1748

Mail: julia.hofbauer(at)wrk.at

socialshareprivacy info icon