26.05.2020 09:29

Mit Stoffresten Gutes tun!

Unsere wohnungslosen KlientInnen des Tages- und Beratungszentrums „das Stern“ durften sich bereits über 80 selbst genähte Mund-Nasen-Schutz Masken freuen.

Mit Stoffresten Gutes tun!
v.l.n.r.: Peter Lindorfer (Speisenzusteller), Nikolaus Herzog (Bereichsleiter), Monika Hodek (gwandlaus.at), Robert Horacek (Stv. Landesgeschäftsleiter)

Die Masken wurden von Doris Obermaier, Tanja Slatin und Monika Hodek liebevoll genäht und gespendet.

Monika Hodek blickt auf 15 Jahre beim Österreichischen Roten Kreuz zurück. Sie war in der Uniformproduktion tätig und galt als „Uniformhüterin“. Mit ihrem Projekt Gwandlaus, bei dem sie gegen Spenden Mützen, Schals und andere Handarbeiten zur Verfügung stellt, hat sie jetzt auch noch 30 Stück Masken an den Speisenzusteller gespendet. Aus Stoffresten, die eigentlich für eine Kochschürze gedacht waren, konnten so Masken für die MitarbeiterInnen beim Speisenzusteller gefertigt werden. Die farbenfrohen Essensmotive bringen eventuell den ein oder anderen beim Türöffnen zum Schmunzeln.

socialshareprivacy info icon