Die Herzdruckmassage

Personen, die nicht atmen, haben zumeist auch keinen Kreislauf. Bei Personen, die nicht atmen, muss daher unverzüglich ein „Ersatzkreislauf" durch Ersthelferinnen und Ersthelfer hergestellt werden.

Die Überlebenschancen von Personen, die nicht atmen, aber auch die Schwere von bleibenden Schäden hängen davon ab, ob Ersthelferinnen und Ersthelfer eine Herzdruckmassage durchführen.

Für etwa 5 Minuten reichen Herzdruckmassagen, die richtig durchgeführt sind. Danach müssen zur Herzdruckmassage auch Beatmungen gemacht werden.

Ausführung der Herzdruckmassage

Die Ausführung der Herzdruckmassage ist sehr einfach:

  • Die betroffene Person MUSS auf einer harten Unterlage liegen.
  • Der Brustkorb muss entblößt sein.
  • Sie knien seitlich auf Höhe des Brustkorbes der Person.
  • Sie legen einen Handballen in die Mitte des Brustkorbes und die zweite darüber.
  • Ihre Schultern sollen genau über dem Brustkorb der betroffenen Person sein, damit Sie Kraft sparen.
  • Mit durchgedrückten Armen drücken Sie nun fest auf den Brustkorb.
  • Danach lassen Sie wieder los.
  • Mit durchgedrückten Armen drücken Sie wiederum fest auf den Brustkorb.
  • Danach lassen Sie wieder los.
  • Mit durchgedrückten Armen drücken Sie fest auf den Brustkorb und so weiter...
  • Und so fort...
  • Bis die Rettung eintrifft.

 

Brustkorb zusammendrücken – loslassen – zusammendrücken – loslassen. Das klingt sehr einfach. Das ist sehr einfach! Allerdings haben viele Menschen eine große Scheu davor, einen reglosen Menschen zu berühren.

Es ist gut, dass wir die Herzdruckmassage nicht alle Tage wirklich machen müssen. Es ist schlecht, dass wir die Herzdruckmassage nicht öfters üben, denn Unsicherheit und Angst kommen genau daher.

Greifen Sie beherzt zu!

Die Scheu und die Angst sind durchaus verständlich. Denn wie viele Erste-Hilfe-Kurse haben Sie in Ihrem Leben besucht? Wie oft haben Sie die Herzdruckmassage schon praktisch geübt?

Ihnen kommen Zweifel wie: „Habe ich richtig auf die Atmung geachtet? War da wirklich nichts?" Es stellen sich Fragen wie: „Was ist, wenn ich auf die falsche Stelle drücke? Wenn ich alle Rippen breche?"

Die Entscheidung Erste Hilfe zu leisten muss jeder Mensch für sich treffen, meistens in kurzer Zeit. 

 

Die größte Angst hat die reglose Person vor Ihnen: sie kann sich nicht mitteilen, sie kann nichts tun, sie kann nur hoffen, dass innerhalb von 4 Minuten jemand beherzt zugreift. Ansonsten kann es sehr schlimm ausgehen.

 

Sie möchten gerne an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen? Eine Terminübersicht finden Sie unter folgendem Link vor - jetzt informieren!

Ihnen gefällt das Ausbildungszentrum und sein Kursangebot?

Empfehlen Sie uns weiter - gerne auch über ein "Gefällt mir" auf Facebook & Co!

Danke!

socialshareprivacy info icon