Erste-Hilfe-Tipps für den Alltag: Schock

In der Medizin hat der "Schock" eine ganz andere Bedeutung als im Alltag - er stellt eine Lebensbedrohung dar.

Sie stehen an der Kasse des Supermarktes und sind gerade fertig geworden den Inhalt des vollgeladenen Einkaufswagens aufs Förderband zu legen. Während die Frau vor Ihnen versucht die Bankomatkasse zu bedienen, suchen Sie nach Ihrer Brieftasche. Und die ist weg! Panisch wühlen Sie in Ihrer Tasche, räumen den Inhalt auf das Förderband. Doch umsonst: die Brieftasche ist einfach nicht zu sehen und die Kassiererin beginnt schon damit, Ihre Einkäufe über den Scanner zu ziehen. Völlig geschockt stehen Sie da! Sie können keinen klaren Gedanken fassen, es wird Ihnen heiß und leichter Schwindel überkommt sie: „Was tun?"

Wir sprechen das Wort „Schock" oft aus, wenn wir meinen, dass wir sehr erschrocken sind, von einer Situation überfordert werden.

Schock im medizinischen Sinn

Im medizinischen Sinne jedoch ist der Schock ein lebensgefährlicher Zustand, bei dem im Körper zu wenig Blut zur Verfügung steht. Das Blut ist aber dringend notwendig damit der Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann, um die Lebensvorgänge aufrecht zu erhalten. Der Sauerstoff wird aus der Atemluft in der Lunge von den roten Blutkörperchen aufgenommen und über die Blutgefäße im ganzen Körper verteilt.

Damit das passieren kann muss

  • ausreichend gut flüssiges Blut vorhanden sein,
  • die Pumpe, also das Herz, funktionieren und
  • die Leitungen, also das Blutgefäßsystem für den Transport in Ordnung sein.

Fällt nur eine dieser drei Grundvoraussetzungen aus, entsteht der Zustand, der in der medizinischen Fachsprache Schock genannt wird. Der Körper versucht den Mangel auszugleichen, indem die Blutgefäße eng gestellt werden um den notwendigen Druck wieder herzustellen. Ausgenommen sind jene Gefäße, die Herz und Gehirn versorgen. Das ist für alle übrigen Organe und Körperteile mit der Zeit sehr schädlich, sie sterben langsam ab.

Selbst Laien können diesen Zustand erkennen: Die Haut wird blass und kalter Schweiß steht der Person auf der Stirne.

Wodurch kann so ein Schock ausgelöst werden?

  • Durch großen Flüssigkeitsverlust, wie das bei starken Blutungen oder großflächigen Verbrennungen der Fall ist.
  • Durch Herzversagen, aus welchem Grund auch immer es auftritt.
  • Durch Gifte und Allergene.

Was kann die Ersthelferin oder der Ersthelfer dagegen tun?

  • Bei Blutungen ist es besonders wichtig, den Blutverlust so gering als möglich zu halten.
  • Erinnern Sie sich noch an unsere Basismaßnahmen? Diese vier wichtigen Aufgaben von ErsthelferInnen tragen dazu bei, diesen lebensbedrohlichen Zustand gar nicht aufkommen zu lassen.

Sie möchten gerne an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen? Eine Terminübersicht finden Sie unter folgendem Link vor - jetzt informieren!


Ihnen gefällt das Ausbildungszentrum und sein Kursangebot?

Empfehlen Sie uns weiter! Gerne über ein "Gefällt mir", respektive Bewertung, auf Facebook und Google!

Danke!

socialshareprivacy info icon