Erste-Hilfe-Tipps für den Alltag: Verätzung der Haut und Augen

Bei Verätzungen der Haut oder der Augen spülen Sie die betroffenen Stellen ausgiebig mit sauberem Wasser!

Eigentlich hätten Sie schon vor fünf Minuten weggehen sollen, aber Sie mussten unbedingt noch ein paar Verhaltensregeln an Ihren Sohn aussprechen, weil er das erste Mal am Abend alleine zu Hause ist. „Mit 13 Jahren muss das doch schon gehen“, denken Sie, aber es ist Ihnen nicht ganz wohl bei dem Gedanken. Grübelnd bringen Sie Ihre Frisur in Ordnung. Noch schnell etwas Haarspray und fertig. Da läutet auch noch das Handy. Ein kurzer Blick in Richtung Display um herauszufinden, wer denn da anruft, und schon ist der Haarspray im Auge gelandet anstatt auf den Haaren.

 

Das brennt ganz fürchterlich, Tränen schießen Ihnen in die Augen. Das Auge wird ganz rot, sie bekommen es gar nicht mehr auf.

 

Jetzt ist guter Rat teuer. Das Handy läutet munter weiter, aber Sie beschäftigt eine andere Frage: Was kann ich gegen eine Verätzung im Auge tun?

 

  • Bewahren Sie Ruhe und sorgen Sie dafür, dass das ätzende Mittel nicht mit weiteren Körperstellen in Berührung kommt. Das betrifft in erster Linie Flüssigkeiten, die auslaufen können.
  • Entfernen Sie grobe Verunreinigungen mit einer keimfreien Wundauflage.
  • Spülen Sie die betroffene Körperstelle mit sauberem, handwarmem Wasser sehr ausgiebig, das heißt mindestens zehn bis 15 Minuten.
  • Legen Sie eine keimfreie Wundauflage auf das verätzte Auge
  • Verbinden Sie beide Augen mit einem Dreieckstuch. Aber Achtung: die betroffene Person ist nun blind. Bleiben Sie daher immer bei ihr und in Körperkontakt.
  • Suchen Sie eine Augenabteilung, einen Augenarzt oder eine Augenärztin auf.

Gefährliche Putzmittel

Neben Haarspray enthalten die meisten Putzmittel ätzende Substanzen. Sie sind nicht unbedingt giftig, aber sie bedeuten dennoch Gefahr: Insbesondere Reiniger für Back- und Abflussrohre und Badreiniger mit Chlor verursachen Verätzungen auf der Haut und im Auge. Auch hier kann die Vergiftungsinformationszentrale Wien: 01/406 43 43 weiterhelfen.

Spülen, spülen, spülen

Verätzungen der Haut, erkennt man an Schmerzen sowie an den Rötungen und Schwellungen des Körperteils. Auch Verätzungen der Haut müssen vor dem keimfreien Verbinden zehn Minuten bis zu einer viertel Stunde mit Wasser gespült werden.  

 

Bei großflächigen Verätzungen muss ein Notruf abgesetzt werden, weil auch bei Verätzungen Schockgefahr besteht, wenn mehr als 10 % der Körperoberfläche (bei Kindern 5 %) betroffen sind.

Foto-Credit: andyburnfield/flickr.com


Sie möchten gerne an einem Erste-Hilfe-Kurs in Wien teilnehmen? Eine Terminübersicht finden Sie unter folgendem Link vor - jetzt informieren!

Ihnen gefällt das Ausbildungszentrum und sein Kursangebot?

Empfehlen Sie uns weiter! Gerne über ein "Gefällt mir", respektive Bewertung, auf Facebook und Google!

Danke!


socialshareprivacy info icon