Versorgung einer reglosen Person

Wenn Sie an Erste-Hilfe denken, welche Bilder entstehen da in Ihrem Kopf? Ich komm hin und da liegt einer einfach so da und rührt sich nicht?
  • Kennen Sie den, der da liegt?
  • Wissen Sie, warum der da liegt?
  • Glauben Sie, dass der, der da liegt Hilfe braucht?

Sind Sie sicher, dass Sie einfach weiter gehen wollen?

Können Sie mit Ihrem Gewissen vereinbaren, dass Sie morgen in der Zeitung lesen, dass Erste-Hilfe dem, der da jetzt liegt, das Leben hätte retten können?

Wenn nicht, dann atmen Sie drei Mal tief durch, ehe Sie an Handlungen denken. Sammeln Sie Ihre Gedanken und machen Sie sich bewusst, was GENAU jetzt wichtig ist. Wenn Sie entschieden haben, und das ist Ihre ganz persönliche Entscheidung in genau dieser einen Situation, helfen zu wollen, dann ist es nicht wichtig, ob Sie die reglose Person kennen oder warum diese Person hier liegt. Wichtig ist GENAU jetzt, herauszufinden, ob diese Person bei Bewusstsein ist und wenn nicht, ob sie atmet.

Kontrolle des Bewusstseins

Zur Kontrolle des Bewusstseins sprechen Sie die Person mit lauter Stimme an. Sagen Sie zum Beispiel: „Hallo, hören Sie mich?" oder „Guten Tag, machen Sie die Augen auf!" Wählen Sie dazu eine Position, in der die Person Sie sehen kann, wenn sie die Augen aufschlägt. Wenn die Person nicht reagiert, berühren Sie sie an den Schultern und reden unter LEICHTEM Schütteln weiter auf Sie ein.

Um Hilfe rufen

Erfolgt auch jetzt keine Reaktion, rufen Sie um Hilfe. Das heißt: machen Sie auf die Notsituation aufmerksam. Die Erfahrung lehrt, dass Menschen auf Hilferufe zuverlässiger reagieren, wenn man sie direkt anspricht und konkrete Arbeitsaufträge erteilt. Wählen Sie daher Formulierungen wie: „Können Sie, die Dame im blauen Mantel, bitte die Rettung unter 144 anrufen und sagen, dass in der U-Bahn Station Erdberg eine reglose Person versorgt wird." Oder: „Bitte können Sie, der Herr im grünen T-Shirt, einen Verbandskasten holen und fragen, ob es einen Defibrillator in der Nähe gibt".

Atmung kontrollieren

Knien Sie sich neben die reglose Person. Ergreifen Sie ihren Kopf am Kinn und am Haaransatz und heben Sie das Kinn an, indem Sie es Richtung Stirn der betroffenen Person drücken.

Beugen Sie sich nun mit Blick in Richtung Brustkorb und dem Ohr über das Gesicht und achten Sie auf folgendes:

  • Hebt sich der Brustkorb, wie bei einer normalen Atmung?
  • Hören Sie Geräusche wie Atem, Schlucken, Räuspern oder Husten?
  • Spüren Sie Atemluft an Ihrer Wange?

Erwachsene Personen atmen ca. 10 bis 15 Mal pro Minute. Wenn Sie zwei bis drei Atemzüge in 10 Sekunden gehört haben, liegt eine normale Atmung vor.

 

 

 

Stabile Seitenlage

Drehen in diesem Fall die betroffene Person auf die Seite. Vielleicht erinnern Sie sich noch an Ihren letzten Erste Hilfe-Kurs, da war von der stabilen Seitenlage die Rede?

 

Sie möchten gerne an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen? Eine Terminübersicht finden Sie unter folgendem Link vor - jetzt informieren!

Ihnen gefällt das Ausbildungszentrum und sein Kursangebot?

Empfehlen Sie uns weiter - gerne auch über ein "Gefällt mir" auf Facebook & Co!

Danke!

socialshareprivacy info icon