Abend im Juni

Am 05.06. lud der Art Collectors Club des WRK zu einer Präsentation zu Ehren des Malers Martin Schnur ein. 

 

2011 lernte ich Martin Schnur bei seiner ersten Unikatgraphikserie für den Art Collectors Club des Wiener Roten Kreuzes in der Werkstatt Kurt Zein kennen. Damals war ich sofort begeistert von den unendlichen Möglichkeiten in der Farbgebung der Drucktechnik, die Kurt Zein anwendete.

 

Nun, sieben Jahre später, ist es eine besondere Freude für mich, mit Martin Schnur erneut in der Werkstatt zusammenzukommen.

 

Diesmal durfte ich mit diesem außergewöhnlichen Künstler die Serie der „Natural-Metapher“ erschaffen. Die Werke sind von neun Platten in der Technik der Alugraphie entstanden. Wir färbten die Platten nicht nur unterschiedlich ein. Die Platten wurden gedreht und gewendet, mehrfach überdruckt, gespiegelt, überschnitten, verschoben oder auch nur akzentuiert.

 

Landschaft, Mensch und Licht spielen eine große Rolle in Martin Schnurs Malerei. Gleichzeitig bewegt er sich aber gezielt an der Schnittstelle zwischen Realität und Illusion. Er durchbricht dabei Räume und erschafft neue Welten. Die komplexe und unwiederholbare Anwendung der Platten in dieser Unikatgraphikreihe machen diese Bildebenen sichtbar und schaffen eine ganz eigene Tiefe.

Kalina Strzalkowski

 

 

 

socialshareprivacy info icon