Häufig gestellte Fragen zur Rufhilfe

Hier finden Sie die häufigsten Fragen - und Antworten - zur Rufhilfe

Entweder bei unserem Servicetelefon unter der Nummer 050 144 erhalten sie alle Informationen zur Rufhilfe und dort nimmt man die Bestellung auch gerne telefonisch entgegen.

oder es ist auch eine Bestellung der Rufhilfe mittels diesem Kontaktformular möglich.

Bei Vorhandensein eines aktiven A1-Festnetzanschlusses (eventuell Magenta) betragen die monatlichen Kosten für die Inanspruchnahme der Rufhilfe 26,- Euro.

Sollte kein entsprechender Festnetzanschluss mehr vorhanden sein, wird eine Basisstation mit GSM-Modul (inkl. SIM Karte mit Vertrag) verwendet, monatlich fällt dann eine Pauschale von 39,- Euro für alle Leistungen der Rufhilfe an.

Die Installation der Rufhilfe, die Inbetriebnahme sowie die Einschulung (auch der Angehörigen) sind kostenlos.

Die Bezahlung (der monatlichen Beiträge) ist selbstverständlich mittels Bankeinzug möglich und hat den großen Vorteil, dass der meist mühsame Weg der Begleichung mittels Zahlschein weg fällt.

Selbstverständlich ist die Nutzung der Rufhilfe auch in diesem Fall möglich, es wird eine Basisstation mit einer integrierten SIM-Karte in der Wohnung aufgestellt. Diese überträgt den Notruf per GSM–Technologie in unsere Notrufleitstelle.

Ein Schlüsselsafe hat den unschätzbaren Vorteil, dass der Schlüssel vor Ort für unsere Einsatzkräfte verfügbar ist, sodass unser nächstgelegenes Einsatzfahrzeug unverzüglich zum Notfallort dirigiert werden kann. Es geht so keine wertvolle Zeit bei der Versorgung der PatientIn verloren.

Wird ein Schlüssel bei Angehörigen oder in der Notfallzentrale deponiert, muss dieser erst zum Notfallort gebracht werden, was immer teilweise auch zu beträchtlichen Verzögerungen führt.

Selbstverständlich erhalten Sie auch in diesem Fall Hilfe. Wichtig ist dass Sie den Notrufknopf drücken, dann sieht unser Kollege in der Notrufleitstelle alle für die Hilfeleistung nötigen Daten und wird, wenn kein Sprechkontakt möglich ist, sofort ein Einsatzfahrzeug zu ihnen entsenden.

Sie müssen keineswegs immer in ein Krankenhaus fahren.

Unsere Notrufleitstelle schickt im Notfall ein Einsatzfahrzeug mit ausgebildeten Rettungssanitätern, die vor Ort Hilfe leisten, z.B. nach einem Sturz, sie schauen ob eine Verletzung vorliegt, kontrollieren den Blutdruck  und führen einen Notfallchek durch. Stellen unsere Sanitäter fest, dass alles in Ordnung ist, bleiben Sie natürlich zu Hause. 

Sozial und Pflegedienstleistungen sind keine Notfälle!

Bei uns haben Sie die Garantie, dass mit der monatlichen Gebühr alle Kosten für Rufhilfe-Einsätze abgedeckt sind. Es wird von uns, auch wenn Sie nicht in ein Krankenhaus gebracht werden, für den Einsatz des Krankenwagens nichts in Rechnung gestellt. 

Sozial und Pflegedienstleistungen sind keine Notfälle!

Wenn Sie das wünschen, können wir sie als „Kontaktperson im Notfall“ registrieren und sie werden sofort nach Eingang des Notrufes darüber in Kenntnis gesetzt.

In diesem Fall bitten wir Sie, uns über die Situation vor Ort zu informieren. Sollten sie einmal keine Zeit haben, im Notfall nach ihrem Angehörigen zu sehen, wird natürlich ein Krankenwagen zur Hilfeleistung entsandt.

In einem Wohnbereich von bis zu 200 m² kann, wenn das Basisgerät zentral aufgestellt wird, der Notruf ausgelöst werden. Die Funktionstüchtigkeit im Garten hängt von der Größe des Gartens und den baulichen Gegebenheiten ab.

Unser Techniker hat die Möglichkeit, die Reichweite des Notrufsenders im Garten vor Ort zu testen.

socialshareprivacy info icon