Hilfe im Notfall

Alle 59 Sekunden wird im Durchschnitt in der Steiermark ein Rettungsfahrzeug des Roten Kreuzes zu einem Einsatz gerufen! Wann und wo auch immer in der Steiermark ein Mensch dringend Hilfe benötigt, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind rasch vor Ort.

 

Unser Rettungsdienst steht dabei nicht nur für Schnelligkeit, sondern vor allem auch für Qualität. Garanten dafür sind die gute Ausbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie die moderne Ausrüstung unserer Fahrzeuge. Deshalb wurde der Rettungsdienst des Steirischen Roten Kreuzes von der „European Foundation for Quality Management“ (EFQM) auch zum „Business of Excellence“ ausgezeichnet.

 

Notruf 144

Die Notrufnummer 144 ist der Rettungsnotruf in Österreich. Hier bekommen Sie bei medizinischen Notfällen oder Unfällen mit Verletzungen rasche und passende Hilfe. Als Ersthelfer leisten Sie unverzichtbare Arbeit und tragen mit Ihrem Notruf wesentlich zu einem erfolgreichen Einsatz bei. Die Notrufnummer 144 wird landesweit von der Rettungsleitstelle Steiermark betreut.

 

Rettungsleitstelle Steiermark

Bei einem Notfall kümmert sich Rettungsleitstelle Steiermark um Ihren Notruf. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfragen alle wichtigen Informationen, bleiben bei Ihnen am Telefon, geben Ihnen wichtige Hinweise zur Ersten Hilfe und schicken die Rettungskräfte zum Notfallort.

Eröffnet wurde die Rettungsleitstelle Steiermark im Jahr 2008 in Graz. Dadurch ergeben sich für die Bevölkerung zahlreiche Vorteile: Beispielsweise können Rettungskräfte bereits zum Notfallort geschickt werden, noch während Sie mit der Leitstelle telefonieren. Außerdem kann die Rettungsleitstelle Sie telefonisch bei der Durchführung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen und Erste Hilfe Maßnahmen unterstützen. Vergessen Sie nicht: Sie können dabei nichts falsch machen! Das einzig Falsche ist nichts zu tun.

 

Weitere Aufgabenbereiche der Rettungsleitstelle

Neben dem rettungsdienstlichen Auftrag, der auch die Alarmierung der Notarzthubschrauberflotte des ÖAMTC umfasst, kümmert sich die Rettungsleitstelle auch um die Organisation von Sanitätseinsätzen und Ambulanztransporten. Diese können Sie unter der Nummer 14844 anfordern und werden in derselben professionellen Weise abgewickelt wie jeder Notruf. Gerne übernehmen wir für Sie auch die Organisation von Rücktransporten aus dem Ausland.

Ein weiterer Aufgabenbereich der Rettungsleitstelle ist die steiermarkweite Auskunft über den ärztlichen Bereitschaftsdienst, die über die Telefonnummer 141 (ohne Vorwahl) erhältlich ist. Ausgenommen davon ist das Stadtgebiet von Graz.

 

So funktioniert die Rotkreuz-Rettungsleitstelle

Der Calltaker nimmt den Notruf 144 entgegen, fragt den Notrufmelder nach dem Einsatzort und über das stattgefundene Ereignis ab und gibt die erfragten Daten und Fakten in das Einsatzleitstellensystem ein. Noch während der Calltaker mit dem Anrufer spricht und gegebenenfalls Erste-Hilfe-Anweisungen anleitet, wird parallel vom zuständigen Dispatcher der nächstgelegene Rettungswagen sowie bei Bedarf auch andere Einsatzorganisationen wie Feuerwehr, Bergrettung oder Polizei alarmiert. Dank aktuellem Kartenmaterial, Luftbildaufnahmen, Hausnummern aller Bauobjekte sowie sämtlichen Straßendaten Österreichs ist es möglich, die Retter genau zum Notfallort zu dirigieren.

 

Zahlen und Fakten über die Rettungsleitstelle Steiermark

 Täglich

... 3.600 Telefonkontakte

... 485 Notrufe (144)

... 2.720 Anrufe für Sanitätseinsätze (14844)

... 1400 Sanitätseinsätze (14844) und

... 220 Anrufe für den Ärztenotdienst (141)

... sowie 7 Hubschraubereinsätze dispontiert.

 

Professionelle Hilfe

Im Zentrum unserer Arbeit stehen zu jeder Zeit unsere Patientinnen und Patienten. Ihnen im Notfall bestmöglich zu helfen, ist unser großes Ziel. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen alle Mitwirkenden im Einsatz optimal zusammenarbeiten. Das beginnt bei der Rettungsleitstelle, die den Notruf entgegennimmt, geht über die eingesetzten Sanitäter und Notärzte bis hin zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen.

 

Notarztrettungsdienst

Moderner Rettungsdienst verändert sich und passt sich immer neuen Herausforderungen und Erkenntnissen an. Heute ermöglicht der Einsatz des Notarztwagens bzw. Notarzthubschraubers die bestmögliche Erstversorgung durch ein ausgebildetes Notarztteam direkt am Unfallort. Das Steirische Rote Kreuz hat sein Ziel, das Notarzt-Rettungssystem flächendeckend in der gesamten Steiermark zu installieren, erreicht: Insgesamt sind 20 Notarztstützpunkte rund um die Uhr im gesamten Bundesland in Einsatzbereitschaft. 

 

Rettungskommanden

Großschadensereignissen wie beispielsweise eine Massenkarambolage oder ein Busunglück stellen aufgrund ihres Ausmaßes und ihrer Komplexität eine besondere Herausforderung in der Arbeit unserer Rettungskräfte dar. Bei Großeinsätzen dieser Art kommt einer optimalen Erstversorgung und einer strukturierten Vorgehensweise eine äußerst große Bedeutung zu. Das heißt, Planung, Koordination und Umsetzung müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Während Sanitäter und Notärzte auf solche Ereignisse nicht zuletzt durch regelmäßige Aus- und Weiterbildungen sowie Übungen bestens vorbereitet werden, kümmern sich insbesondere Bezirksrettungskommanden sowie das Steirische Landesrettungskommando um eine bestmögliche organisatorische Abwicklung des Einsatzes. An der Spitze der Rettungskommanden stehen die Bezirksrettungskommandanten bzw. der Landesrettungskommandant. Unterstützt durch ihre Einsatzstäbe treffen sie die wesentlichen Entscheidungen und sorgen für einen möglichst reibungslosen Ablauf des Einsatzes. Je nach Ausmaß des Notfalls fungiert entweder ein Offizier vom Dienst, der Bezirksrettungskommandant oder auf höchster Ebene der Landesrettungskommandant als Einsatzleiter.

 

 

socialshareprivacy info icon