Professional Certificate in Event Safety & Security Management

Die veranstaltungsrechtliche Landschaft in Österreich ist durch Föderalismus geprägt, inhomogen und stellenweise auch nicht ganz zeitgemäß. So stellen sich Fragen wie „Ist nur Recht schon richtig?“ und „Ist eine subjektiv gute Vorbereitung, gut genug?“ Diese und viele anderen Fragen werden im Lehrgang „Professional Certificate in Event Safety & Security Management“ beantwortet.

 

Mit 5 Modulen, die auch einzeln belegt werden können, werden hier erstmalig übergreifend Inhalte zusammengefasst, die für eine umfassende professionelle Herangehensweise an die Planung und Durchführung von Veranstaltungen von Bedeutung sind.

PROFESSIONAL CERTIFICATE
IN EVENT SAFETY & SECURITY MANAGEMENT
IN KOOPERATION MIT IBIT GMBH, BONN

In Kooperation mit der internationalen Festivalorganisation YOUROPE bietet das IBIT diesen modular aufgebauten Grundlagenkurs an. Die Kursreihe schließt nach erfolgreicher Teilnahme an allen 5 Modulen mit dem Qualifizierungszertifikat „Professional Certificate in Event Safety & Security Management“ ab.

 

MODULÜBERSICHT:

Jedes der nachfolgend beschriebenen Module ist ein eigenständiger Ein-Tages-Kurs, der entweder individuell oder im Rahmen eines abgestimmten Lernpaketes gebucht werden kann.


Modul 1: Grundlagen der Sicherheitsplanung

Übersicht über Themen und Probleme, die die Planung und Durchführung
von Veranstaltungen beeinflussen. Themen sind u.a.

  • Alltagsprobleme bei Veranstaltungen: IST-Analyse
  • Dokumentation
  • Crowd Management

Modul 2: Risikomanagement und Machbarkeitsanalyse

Einführung in die Analyse, Beurteilung und das Management von Gefährdungen und Risiken im Rahmen von Veranstaltungen. Themen sind u.a.

  • Risikomanagement: Schutzziele, Gefährdungen, Risiken, Maßnahmen
  • Machbarkeitsanalyse

Modul 3: Management & Organisation

Einführung in die sichere Gestaltung und Durchführung einer Veranstaltung. Themen sind u.a.

  • Sicherheitskonzepte
  • Räumungskonzepte
  • Organisationsanforderungen
  • Die Rolle des Veranstaltungsleiter

Modul 4: Einführung in rechtliche Aspekte

Überblick über rechtliche und regulative Fragen und deren Konsequenzen für die praktische Anwendung. Themen sind u.a.

  • Einführung in rechtliche Grundlagen
  • Musterversammlungsstättenverordnung
  • Verantwortlichkeiten und Übertragung
  • Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit

Modul 5: Einführung in Notfallplanung für Veranstaltungen

Einführung in die Entwicklung und Erstellung individueller Notfallpläne für Veranstaltungen. Themen sind u.a.

 

  • Grundlagen der Notfallplanung
  • Inhalte von Notfallplänen
  • Schadenerfahrung

 

 

DOZENTEN:

Das Competence Center Event Safety Management bietet durch hochkarätige Experten Antworten auf diese und andere Fragen rund um die Event-Planung:

  • Sabine Funk, BA (Hons) (IBIT GmbH)
  • Mag. Georg Kloibhofer (KGP Events GmbH)
  • Mag. Bernhard Schneider (SE2 Solutions Security & Service GmbH)
  • Dipl.-Betriebswirt Fabian Schulte-Terboven (IBIT GmbH)
  • Dr. Klaus Vögl (WK Wien)
  • Ralf Zimme, BA (Hons) (IBIT GmbH)

TERMINE & KOSTEN:

Das Wiener Rote Kreuz bietet den Kurs aktuell ausschließlich als Kompaktkurs an, der jeweils von Montag bis Freitag stattfindet und 5 Pflichtmodule beinhaltet. Zusätzlich sind alle Kursmodule einzeln buchbar.

 

Kurskosten: 
(Gesamt, inkl. USt.): EUR 1.730,– 
Kursunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung inkludiert.

 

Einzelmodule: 
(inkl. USt.): EUR 375,–

 

Termine:


Kursanmeldung


ANREISE:

Wiener Rotes Kreuz
Karl-Schäfer-Straße 8, 1210 Wien

socialshareprivacy info icon