Rufhilfe: Hilfe auf Knopfdruck

Ein Sturz, eine plötzliche Übelkeit oder Kreislaufprobleme – es gibt viele Situationen im Leben eines Menschen, in denen schnelle Hilfe notwendig wird.

Mit der Rufhilfe tragen Sie oder Ihre Angehörigen den persönlichen Notruf immer am Handgelenk. Egal, was passiert, Sie sind mit der Notrufzentrale verbunden und können Hilfe rufen.

Sicherheit ist immer ein gutes Gefühl.

Rotkreuz-Sanitäter helfen einer Dame, nachdem sie auf ihrem Rufhillfe-Armband den Notrufknopf gedrückt hat.
Mobilität auch im Alter: Die Rufhilfe steht für Sicherheit

So funktioniert die Rufhilfe

Das Rufhilfegerät besteht aus einem Basisgerät und einem Notruf-Sender. Dieser kann wie eine Armbanduhr oder wie eine Halskette getragen werden. Der Sender ist wasserdicht, sehr widerstandsfähig und kann auch bei der Hausarbeit oder beim Duschen am Körper bleiben. Ein einfacher Druck auf den Alarmknopf des Handsenders reicht aus, um einen Notruf abzusetzen.

Wenn der Alarmknopf betätigt wird, wird automatisch die Rettungsleitstelle des Roten Kreuzes angewählt. Dort erscheint auf einem Bildschirm der Name und die Adresse des Alarmauslösers und unsere ausgebildeten und freundlichen Rettungssanitäter_innen können sich um die richtige Hilfe für Ihren Notfall kümmern.

Wem hilft die Rufhilfe?

  • Allen Menschen, für die Hilfe auf Knopfdruck das entscheidende Plus an persönlicher Sicherheit bedeutet, um sich wohl zu fühlen
  • Menschen, die allein leben und im Notfall auf keine Soforthilfe in ihrem Umfeld zählen können.
  • Menschen, die gefährdet sind zu stürzen, Herz-Kreislauf-Probleme haben, Menschen die z.B. bei einem Krampfanfall keine Hilfe rufen können oder auch Schwangere, die die Sicherheit haben wollen, dass immer jemand da ist, wenn sie etwas benötigen
  • Menschen, deren Mobilität durch Alter, Krankheit oder Behinderung eingeschränkt ist
  • Menschen, die sich aus diesen Gründen Sorgen um ihre Angehörigen machen
Vorarlberg

Mobile Rufhilfe derzeit nicht verfügbar!